Mittwoch, 23. Juli 2014

Johannisbeerschnecken


Endlich gibt es wieder Rezepte! Nachdem das gesamte Eis verputzt und der Blog ein wenig überarbeitet wurde, können wir nun mit dem fröhlichen Küchenverwüsten weitermachen. Die Ferien haben begonnen. Anna vergnügt sich in einer Finnhütte am See und ich reise in die Heimat. Dänemark! Um genau zu sein Aarhus. Eine wunderschöne Stadt an der Ostsee. Der größte Spaß, nach der lieben Familie, ist die Küche meiner Farmor (Oma). Sie hat einfach ALLES! Am liebsten würde ich hier den ganzen Tag verbringen, wenn da nicht das Aufräumen wäre. Hinzu kommt noch, dass man die verschiedensten Geschmäcker einer Großfamilie bedienen muss. Zwei kleine Mädchen, eine kleine Schwester, die sich eigentlich nur von Süßigkeiten und Leberwurstbroten ernährt, ein besonders hungriger Onkel, mein Farfar (Opa), welcher total auf Sahne, Eis und Sahnetorte steht und  natürlich mein vegetarischer kleiner Bruder.
Der Versuch, etwas zu backen, das auch wirklich Allen schmeckt, hat funktioniert.
Ich habe ein traditionell skandinavisches Gebäck mit ein wenig Sommer kombiniert. Normalerweise sind es Zimtschnecken, doch da meine Farmor einen großen Johannisbeerstrauch im Garten hat, habe ich mich mal an Johannisbeerschnecken versucht.


Rezept N*22 "Johannisbeerschnecken"
{von Emilie}

Zutaten (für ca. 20 Schnecken)

Teig:
50 g Hefe
1 El Zucker
300 g Weizenmehl
100 g Butter
1/2 TL Salz
1 Ei
1 dl Milch

Johannisbeermarmelade:
200 g Johannisbeeren
1 El Zucker
1 TL Vanillezucker
evtl. 1 EL Haferflocken

Butter-Zucker-Füllung:
100 g Butter
100 g Zucker

Zuckerguss:
100 g Puderzucker
1EL kochendes Wasser
1 TL Zitronensaft


Als erstes sollte der Hefeteig zubereitet werden, denn der braucht ca. 1 Stunde um zu gehen. Dafür zerbröselt ihr die Hefe in einer kleinen Schüssel und gebt den Zucker dazu. Wenn ihr nun für ca. eine Minute rührt, wird die Hefe flüssig. In eine andere, größere Schüssel gebt ihr dann die restlichen Teig-Zutaten. Diese mit einem Löffel grob umrühren und darauf dann die Hefe gießen. Der Teig muss gut geknetet werden. Nach Bedarf einfach noch mehr Wasser oder Mehl hinzufügen.
Tipp: Wenn ihr den Teig vor Zugluft geschützt und warm aufbewahren wollt, stellt ihn einfach für eine Stunde in den Ofen (nicht an machen!).
In der Zwischenzeit könnt ihr die Füllungen vorbereiten. Dafür wascht und pult ihr zuerst die
Johannisbeeren und kocht, auf einer mittleren Flamme, zusammen mit dem Zucker und einem EL
Wasser, eine Marmelade aus ihnen.
Tipp: Falls die Marmelade zu dünn ist, gebt einfach noch einen EL Haferflocken hinzu. Die schmeckt man später gar nicht.
Die zweite Creme macht ihr einfach aus Zucker und weicher Butter. Ihr solltet darauf achten, dass es keine Butterklumpen mehr gibt!

Jetzt könnt ihr schonmal den Ofen auf 220* Umluft vorheizen.
Wenn der Teig fertig gegangen ist, bereitet man eine saubere, mit Mehl bestäubte Arbeitsfläche vor. Dort wird zuerst die eine Hälfte ausgerollt und nacheinander jeweils mit einem Teil der Creme bestrichen. Danach rollt ihr vorsichtig und locker den Teig zu einer laaaaaaaaaaaaangen Schnecke, legt sie beiseite und wiederholt den Vorgang mit der anderen Hälfte der Zutaten.
Eine Auflaufform mit Backpapier auskleiden. Die Teig-Rollen in gleich große Stücke schneiden und dicht beieinander in der Form platzieren. Dann schlagt ihr ein Ei auf und vermischt das Gelb mit dem Eiweiß. Die Schnecken dünn damit bestreichen.
Für ca. 8 Minuten backen. Die Backzeit ist natürlich auch von der Größe eurer Schnecken abhängig.
In der Zwischenzeit für den Zuckerguss Puderzucker kochendes Wasser und Zitronensaft verrühren.
Die Schnecken dürfen gerne ein wenig braun werden!
Vor dem Servieren mit der Glasur verzieren. Die Johannisbeerschnecken schmecken eigentlich kalt am besten :D


Wir nehmen übrigens wieder an einer Blogvorstellung teil. Diesmal von Alexandra. Besucht ihren Blog doch mal!

Kommentare:

  1. omg ;9 wie hammerlecker das wieder mal aussieht ;D und der neue Header bzw. das neue design.....so wundertoll <3<3 weiter so ihr zwei ;)))))ich wusste schon, warum ich euch vorgestellt habe ;DD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. danke danke danke :D ich freu mich zur zeit auch sehr über deine 100-facts-post´s. die sind echt mega cool ;)
      Lg
      Emilie

      Löschen